Autoren A-Z

UNSERE AUTOREN

Konrad Biller

Geboren 1937 in Nürnberg, freischaffender Architekt. Seit 1997 schriftstellerische Tätigkeit. Fach-, Sach- und belletristische Publikationen in Zeitschriften und Zeitungen, Teilnahme an Anthologien. Ausstellungen „Bilder & Gedichte“ zusammen mit Elisabeth Johnston. Buchveröffentlichungen: Nürnberg 1998 „Städtebilder“, Lauf a. d. Pegnitz Herbst. 2001 „Hasenfuß mit Affenzahn“.

Katharina Annette Down, geboren 1983 in Lauf an der Pegnitz, studierte Moderne Geschichte an der University of Oxford und Entwicklungshilfe an der London School of Economics. Anschließend war sie unter anderem am Europäischen Parlament tätig. Seit 2010 arbeitet sie bei der internationalen Entwicklungsorganisation Oxfam. Ihre ersten beiden historischen Romane, „Der Goldene Harnisch“ und die „Die Frauen Gottes“, erschienen ebenfalls im Fahner-Verlag. Katharina lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Buckinghamshire, England.

Ilse-Maria Dries, in Erlangen geboren, hat dort viele Jahre gelebt. Nach dem Studium der Sozialpädagogik in Bamberg und der Betriebswirtschaftslehre in Nürnberg Arbeit in verschiedenen sozialen Einrichtungen. Verheiratet, ein Sohn, lebt seit 13 Jahren mit ihrem Mann in einem Bauernhaus in der „Fränkischen Schweiz“. Ihre Hobbys sind neben der „Schreiberei“ Malen, Wandern und Joggen. Ihr erster Krimi „Mord im Sautrog“, der in der „Fränkischen“ spielt, war ein großer Erfolg und deshalb ermitteln die beliebten Kommissare Gerd Förster und Mandy Bergmann weiter.

Geboren wurde er 1967 in Diepholz. Nach Schule und Bundeswehr ging er 1987 des Studiums wegen nach Berlin. Sein Publizistikstudium dort wandelte er jedoch nach nur einem Semester in ein Lehramtsstudium, Studienrat für Deutsch und Sozialkunde, um. Während des Studiums arbeitete Horst Evers in vielen verschiedenen Berufen. Unter anderem als Nachhilfelehrer, Tresenkraft oder Meinungsforscher, vor allem jedoch als Taxifahrer und zuletzt als Eilzusteller und Kastenleerer. Seit er 1993 seine 20-Stunden-Stelle bei der deutschen Post gekündigt hat, lebt er allein vom Schreiben und Vorlesen.

Nach fast 30-jähriger Tätigkeit als Leiter des Ordnungsamtes der Stadt Röthenbach ist Leonhard Herbst noch lange nicht im Ruhestand. Mit seinen Büchern und Vorträgen hat er sich den Ruf eines versierten Heimatforschers erarbeitet und gräbt immer wieder neue Themen aus. Der 68-Jährige verfügt nicht nur über ein beeindruckendes privates Archiv, sondern kümmert sich auch um die Archivbestände der Stadt. Herbst ist geborener Röthenbacher und fest in dem Ort an der Pegnitz verwurzelt.

Geboren 1969, Diplom-Informatiker, lebt in Rückersdorf. Die Pegnitz ist ein besonderer Fluss. Ich empfinde so, weil ich an ihrem Ufer lebe. Sie ist meine Heimat und ich bringe sie mit all den besonderen Menschen dieses Buches in Verbindung. Es gibt viele Flüsse: die Selenge in der Mongolei, den Dwangwa in Malawi und den Hilmend in Afghanistan. Auch sie sind besonders. Auch sie sind Heimat und ein Ort der Gefühle und Sehnsüchte, die alle Menschen dieses Planeten einen. Was ist der Fluss am Ende der Reise? Für mich das, was er immer war: ein Geheimnis.

Wolfgang Mayer, Jahrgang 1950, studierte und promovierte im Fach Geschichte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Rund 30 Jahre lang arbeitete er als Redakteur bei den Nürnberger Nachrichten – zuletzt als stv. Ressortleiter der Wirtschaftsredaktion. Als Publizist war er an mehreren Sammelbänden zur Geschichte beteiligt. Über viele Jahre arbeitete er zudem bei der Zeitschrift „G-Geschichte“ mit. Zehn Jahre lang gehörte er dem Deutschen Presserat an.

Oliver Meschkat ist Hochschuldozent, Medienmanager und Jurist. Er hat ein MBA-Studium in Berlin, Mailand und New York absolviert. Seine Forschungsschwerpunkte sind Innovations-, Change-Management und Digitalisierung. Er war Studioleiter und Programmchef von RTL in Nürnberg und Bereichsleiter für Neue Medien bei N-TV / RTL Group in Köln. Darüber hinaus hat er fünf Jahre lang selbst verschiedenste Sendungen moderiert: Nachrichten, Magazine, Talks und Kochsendungen. Seit 2011 lehrt er Kommunikation, Leadership und Management an der SMI (School for Management and Innovation), Steinbeis-Hochschule in Berlin und München. Außerdem hat er einen Lehrauftrag an der ADG (Akademie Deutscher Genossenschaften) und an der ADG Business School in Montabaur. In der Wirtschaft hält er Seminare in Kommunikation, Verhandlungsführung, Moderation und Verkauf. Seit 2012 ist er Berater für Business Development, Produktentwicklung, Innovationsmanagement und Vermarktung beim ZDF in Mainz. 2016 folgt ein Lehrauftrag für Medienmanagement an der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt.

Geboren 1967, lebt mit seiner Familie schon in der fünften Generation in
Röthenbach/Pegnitz. Entsprechend fest ist er mit seiner Heimat verwurzelt.
Die fränkische Lebensart und nicht zuletzt der fränkische Dialekt sind ihm ans Herz
gewachsen. Seine Geschichten sind deshalb mehr als nur Krimis.
Sein Hauptprotagonist Brechtl ist weder Held noch Trottel. Er ist Franke und hat es
schon deshalb nicht einfach in einer Welt, die überwiegend von Nicht-Franken
bewohnt wird.

Bereits erschienene Franken Krimis von Bob Meyer aus dem Fahner Verlag:

Tatort-Bingo
Die Bulgarische Methode
Scherauer Scherereien

Kurt Mlady, wohnhaft in Zirndorf, wird am 29.06.1961 in Nürnberg geboren und betreibt aktuell ein Fahrradgeschäft in Stein. Doch die Passion des Familienvaters galt jeher der Schriftstellerei und Literatur. Anlässlich der Eröffnung des Erlebnismuseums auf der Cadolzburg wurde schließlich die Idee geboren, einen Krimi rund um den historischen Ort zu verfassen.

(*1967), lebt und arbeitet als freier Fotograf in Nürnberg
Die Pegnitz ist wenig kapriziös. Sie war eine stille Begleiterin vor meiner Haustür, bis es zu unserer Reise kam. Was sich dann hinter jeder Flussbiegung offenbarte, hat mich gepackt. Einfach alles.
Stimmungen, Momente, Begegnungen mit Menschen voller Charisma und faszinierender Beziehung zu ihrem Fluss, der Pegnitz. Manches davon konnte ich mit der Kamera festhalten. Eine wunderbare Reise – direkt vor meiner Haustür.

Der Autor Ernst Pürner wurde am 23. März 1929 in Röthenbach an der Pegnitz geboren. 1935 bis 1939 besuchte er die Volksschule in Röthenbach, von April 1939 bis März 1944 die „Oberschule III“ an der Wölckernstraße in Nürnberg. Kriegsbedingt ging er dann für fast zwei Jahre nicht zur Schule.
Ab Dezember 1945 bis Juli 1948 war Ernst Pürner Schüler der Oberrealschule Hersbruck, die er mit dem Abitur abschloss. Sein Lehramtsstudium (1949 bis 1954 an den Universitäten Würzburg und Erlangen) umfasste die Fächer Geographie, Geologie, Germanistik und Geschichte. 1954 und 1956 legte Pürner das erste und das zweite Staatsexamen ab und war dann Lehrer am Gymnasium Ansbach und an der Oberrealschule Gunzenhausen. Von September 1958 bis 1993 arbeitete der Autor als Lehrer am Gymnasium Hersbruck, die letzten Jahre war er als Studiendirektor stellvertretender Direktor. Ernst Pürner wohnte immer in seiner Heimatgemeinde Röthenbach und war 36 Jahre Mitglied des Stadtrats.

Yvonne Richter, Jahrgang 1956, baute nach dem Kunststudium in München das erste mobile Kindermuseum in Deutschland mit auf. Sie war als Figurentheaterspielerin und Performancekünstlerin unterwegs und arbeitet beim Kindermuseum Nürnberg. Sie lebt in Schwaig.
Seit 2008 schreibt sie für Kinder und Jugendliche, mit »Castella« ist ihr drittes Buch erschienen, illustriert von der Autorin. In ihren Geschichten verbinden sich Humor und Warmherzigkeit mit Fabulierlust und einem erfrischenden Sinn für das, worauf es im Leben ankommt.

Verheiratet, zwei Kinder, Enkelkinder. 1940 in Nürnberg geboren, in Lauf-Heuchling aufgewachsen.
Mit neunzehn Jahren ein Jahr England-Aufenthalt.
Kurse: Sprachen, Neuer Start, Malkurse, Schreibwerkstätten unter anderem bei Michael Lösel,
Schreibwochenenden und Mitglied in privatem Schreibtreff.

Veröffentlichungen:
In der Pegnitz Zeitung: „Poesie an der Pegnitz“, Zwei Gedichtbände „Gedichtzeit – zum Abheben“, illustriert von Margit Paschka (zurzeit vergriffen); „Der Feigenbaum“, Rezension Prof. Dr. Hermann Glaser, Cover A. Luise Oechsler; Buch: „Ich heirate Olly – und 71 weitere  Geschichten, bunt wie das Leben“, Layout und Cover Rudofex Hoi, allesamt Fahner Verlag.
Beiträge in Büchern, auch in „Bibliothek deutschsprachiger Gedichte – Ausgewählte Werke“, aktuell 2018; Zeitschriften, u.a. „Wort Laut“; Lesungen.
Texte für die Kleinkunstbühne „Glückserei“ für Kabarettistin, Andrea Lipka u.a. „Silberhochzeit - Das Gröbste hätten wir schon.“
Mehrere Gedicht- und Keramikausstellungen mit der Keramikkünstlerin Marietta Emmert.
März 2018: Durch Engagement für die Organisation „Plant-for-the-Planet“  -Gründer und Bundesverdienstpreisträger Felix Finkbeiner, Jg. 1997 - Einladung zur weltweiten Tagung nach Monaco.

Die promovierte Historikerin Ingeborg Seltmann ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Sie hat mehrere Jahre an der Universität in Forschung und Lehre gearbeitet und ist seit vielen Jahren als Museumspädagogin im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg beschäftigt. Für den Fahner-Verlag hat sie unter dem Pseudonym Ines Schäfer die über die Grenzen Frankens hinaus bekannte Erlanger Krimi-Reihe geschrieben. Ingeborg Seltmann hat sich als Autorin von Fachbüchern einen Namen gemacht, bevor sie Romane schrieb.

Schwabach, Jahrgang 1949
1992/93: Ausbildung in Trauerberatung und Trauerbegleitung bei Dr. Jorgos Canacakis/Essen, Akademie für Menschliche Begleitung (AMB)
1994: Mitbegründer des Schwabacher Arbeitskreises „Begleitung auf Trauerwegen“. Diese Trauergruppe erhielt 2014 den Stiftungspreis der Bürgerstiftung „Unser Schwabach“ zur zwanzigjährigen Begleitung trauernder Menschen in der Region. Langjährige Mitarbeit als Seelsorger im Stadtkrankenhaus Schwabach und bei Menschen mit Behinderung (u.a. Lebenshilfe Schwabach-Roth, Rummelsberger Diakonie. Mitglied einer regionalen Hospizgruppe. Pfarrer im Ruhestand.

Heinrich Veh ist in Nürnberg geboren. Als evangelischer Gemeindepfarrer war er zunächst im Bayerischen Schwaben und dann in Schwabach, Roth und Ansbach tätig. Seit 2011 ist er im Ruhestand und lebt mit seiner Frau in der Nähe von Nürnberg. Seit Jahren ist er neben seinem Beruf schriftstellerisch engagiert. Dies ist der sechste Krimi aus Franken, den er im Fahner-Verlag veröffentlicht.